Pferde entwickelten sich zu Beutetiere und reagieren daher empfindlich auf verschiedene Reize. 

Wenn also etwas das physikalische oder mentale Gleichgewicht des Pferdes stört, setzen die Adrenalindrüsen, die bei einem Pferd in der Nähe der Nieren liegen, das Stresshormon Cortisol frei, welches die Verhaltensveränderungen verursacht, die wir mit Stress verbinden. 

Hier führe ich ein paar Aufzeichnungen auf, die Forscher bei ihren Untersuchungen bezüglich Pferde in Stresszuständen dokumentiert haben:

  • Schweifschlagen
  • Wiehern
  • Scharren
  • Schwitzen
  • Depression
  • Wiederholende Kopfbewegungen
  • Flatterhaftigkeit / Scheue
  • Nagen
  • Kotwasser / Durchfall
  • Schlagen und Treten
  • Verminderter Appetit
  • Ruhelosigkeit 
  • Aufgeblähte Nüstern

Der erhöhte Cortisol-Spiegel ist im Blut, im Speichel und im Kot des Pferdes nachweisbar. Unmissverständliche Zeichen für einen deutlich erhöhten Cortisol-Spiegel sind der erhobene Schweif und ein erhöhtes Herzschlagen. 

Ist man der Meinung, dass das Pferd gestresst ist, sollte zunächst die Ursache hierfür gefunden werden:

  • Steht ein Transport bevor?
  • Kommt gleich der Tierarzt?
  • Wird zu viel, zu intensiv und / oder zu eintönig trainiert?
  • Wird zu wenig und / oder zu selten am Tag gefüttert?
  • Ist das Pferd zu isoliert von seinen Artgenossen?
  • Befindet sich das Pferd in einer Entwöhnungsphase (Tod eines Freundes, das Pferd wurde getrennt etc.)?
  • Wird die Umgebung (Koppel / Ausrittroute etc.) auch mal gewechselt oder ist alles jahrelange Routine?
  • Hat das Pferd Schmerzen oder ist es krank?

Völlig gleich, auf welche Ursachen man stößt, es sollte versucht werden, diese Schritt für Schritt zu beseitigen. Natürlich sollte man den Tierarzt natürlich nicht beseitigen :), auch sollte man daran denken, dass kurzzeitig erhöhte Stress-Momente nicht immer schlecht für das Pferd sind und dass wir nicht alle Stress-Situationen vollständig abschaffen werden können. 

Hat man aber den Eindruck, dass das Pferd dauerhaft unter Stress steht, ist es ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren, der auch weitere Wege aufzeigen kann, die recht hilfreich sind. 

Und: jedes Pferd ist und reagiert entsprechend anders. Daher ist es immer erstrebenswert, das Pferd so gut wie möglich kennenzulernen, um feststellen zu können, welche Verhaltensweisen in den noch Normbereich fallen. 

By Sowhat1705

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s