Totgesagte leben länger! – Das Schicksal des Lion Heart


Heute möchte ich von einem Pferd erzählen, das (bislang) noch keinen nationalen oder internationalen Ruhm durch sportliche Leistungen erlangt hat. Aber als ich die Geschichte von Lion Heart, einem Oldenburger Wallach, hörte, war ich zutiefst gerührt, zutiefst bewegt. Ich musste für einen langen Moment inne halten und das Schicksal dieses Pferdes, das gleichzeitig zu einem…Read more »

Über die Klassische Reitkunst und die Reitmeister mit Hinblick auf die Geschichte – Teil II


Wie in meinem Artikel „Über die Klassische Reitkunst und die Reitmeister mit Hinblick auf die Geschichte – Teil I“, der über Xenophon berichtet und den Ihr hier: Xenophon lesen könnt, handelt dieser Artikel von dem Vater der Klassischen Reitkunst: Frederico Grisone In den nächsten 1.000 Jahren nach Xenophon (430 vor Christus etwa geboren) folgte das Mittelalter,…Read more »

Über die Klassische Reitkunst und die Reitmeister mit Hinblick auf die Geschichte – Teil I


Teil I: Xenophon Unter Klassischer Reitkunst versteht man nicht ausschließlich Pferdeshows mit Barockpferden oder gar das, was sich aus der Kavalleriereiterei Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt hat. Anja Beran definiert die Klassische Reitkunst folgendermaßen (leicht durch mich abgewandelt): Die Klassische Reitkunst ist die Fähigkeit, das Pferd durch Güte und logisch aufgebaute Übungen,…Read more »

Die Grundcharaktere der Pferde


Wie wir Menschen sind auch Pferde Individuen und reagieren von Geburt an unterschiedlich. Unbestritten ist natürlich, dass Pferde wichtige Verhaltensmuster von der Mutter und der Herde lernen. Die Charaktere allerdings sind zu einem großen Teil angeboren und werden von den Elterntieren weitergegeben. Dieser Umstand ändert nichts daran, dass der Mensch  durch falschen Umgang fast jedes…Read more »

Gedanken zum Umgang mit dem Pferd


Ich bin der Meinung, dass wir inzwischen (nach Hilfe im  und mit dem Umgang des Pferdes suchend) derart abdriften, uns in jeder Sekunde „unnatürlich“ kontrollieren zu wollen, jeden unserer Gedanken in der Nähe des Pferdes manipulieren zu wollen, um ja eine Harmonie vom ersten Augenblick an herzustellen, die letztendlich gar keine Harmonie und gesunde Basis…Read more »

Brief von Philippe Karl an die Deutsche Reiterliche Vereinigung aus dem Jahr 2009


In den Dressur-Studien Nr. 2/2009, die ich die Tage wieder in den Händen hatte, bin ich auf den offenen Brief von Philippe Karl aus dem Jahr 2009, den er an die Geschäftsführung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) richtete, wieder aufmerksam geworden. Ich möchte Euch diesen Brief nicht vorenthalten und Euch bitten, ein paar Minuten seine Worte auf Euch wirken…Read more »