Rund Ums Pferd: Die 5 wichtigsten Pferdetypen

Bei über 350 Pferderassen kann es für die meisten Menschen, die gerade erst anfangen, etwas über Pferde zu lernen, überwältigend sein, insbesondere wenn Sie sich selbst beibringen, welches Pferd Sie kaufen sollen. Jedes Pferd hat seine eigenen Besonderheiten, die von Arbeits- und Rennsport bis hin zu Freizeitreiten und Reitsport reichen.

Aber es gibt 5 Haupttypen von Pferden, die all diese 350 Rassen zusammenfassen. Rund Ums Pferd hat eine Liste erstellt, die diese Typen definiert. Sehen Sie es sich unten an:

  1. Zugpferde

Zugpferde werden gezüchtet, um schwere Lasten zu tragen und zu ziehen. Diese Pferde sind riesig, schwer und stark. Sie sind normalerweise 64 Zoll groß und wiegen im Durchschnitt etwa 1.600 Pfund und sind dafür bekannt, Lasten auf kurze Distanz zu ziehen, die das Doppelte ihres Gewichts sind. Zugpferde sind als sanfte Riesen bekannt, sie sind ziemlich ruhig und besonnen und werden als „kaltblütig“ oder „kaltblütig“ bezeichnet. Beispiele für Zugpferde sind Breton, Shire, Clydesdale und Boulonnais.

  1. Leichte Typen

Im Gegensatz zu Zugpferden sind leichte Typen vielfältiger und wie der Name schon sagt, sind sie ziemlich leicht und gebaut. Leichte Typen werden für ihre Beweglichkeit, Schnelligkeit, Ausdauer und Reitweise gezüchtet, da diese Pferdetypen perfekt unter dem Sattel sind. Einige der Pferde, die in diese Kategorie fallen, sind oft „heißblütig“, was bedeutet, dass sie mehr Energie haben und leicht aufgeregt sind.

  1. Gangarten

Gangarten werden oft mit Leichten Pferden verglichen, da sie beide zum Reiten gezüchtet werden, aber der Hauptunterschied besteht darin, dass Gangarten einen sanfteren Ritt bieten als Leichte. Sie geben Ihnen eine bessere Kontrolle über das Tempo, Schritttempo, Foxtrott, Laufschritt, Rack und Slow Gate. Diese Art von Pferden wurden früher von Autoritätspersonen wie Generälen, Offizieren, Sheriffs und vielen anderen verwendet. Beispiele für Gangarten sind Campiero, Isländisch und Campolina.

  1. Pony-Typen

Pony-Typen sind Pferde, die im Vergleich zu den anderen Typen kleiner sind. Ponys sind Pferde, die deutlich weniger als 1,50 m groß sind und über hundert Rassen haben, die hauptsächlich zum Packen, Ziehen, Reiten, Spannen, Springen, Pflügen und vielem mehr gezüchtet wurden. Ponys sind jedoch kluge und intelligente Pferde, die auch unter rauen Bedingungen ziemlich stark und robust sind. Und aufgrund ihrer Kürze der Höhe,psindOnies oft bei Kindernbeliebt. Beispiele für Ponys sind Welsh Mountain, American Miniature, Hacknet, Shetland und Gypsy.

  1. Warmblut- Typen

Warmblut-Typen sind in der Regel große, kräftige und athletische mittelschwere Pferde. Sie sind eine Kreuzung aus Warmblütern und KaltblüternWarmblüter , deshalb werden siegenannt. Sie sind dafür bekannt, dass sie großartig im Gurtzeug, im Springen und im olympischen Reitsport sind. Beispiele für Warmblutgruppen sind Hannoveraner, Holsteiner, Duch Warmblut, Selle Francais und Trakehner.

Rund Ums Pferd: Eine Hommage an die Pferderennlegende, Prinz Khalid

Prinz Khalid bin Abdullah, Mitglied des Royal Court of Saudi Arabien starb am Dienstag, dem 12. Januar. Er war im Pferderennen als Gründer des Zuchtbetriebs von Juddmonte Farms weithin bekannt und galt als Titan in der Branche. 

Sein Tod wurde auf einer der Social-Media-Plattformen seines Unternehmens bekannt gegeben. Am Tag seines Todes um 23.58 Uhr veröffentlichte Juddmonte Farms auf Twitter: „Mit großer Trauer verkündet Juddmonte den Tod Seiner Hoheit Prinz Khalid bin Abdullah. Er starb friedlich am Dienstag, den 12. Januar 2021. “

Der große Prinz galt aufgrund seiner unzähligen Leistungen als einer der produktivsten Besitzerzüchter des Sports. Er wurde schnell berühmt, als er 1980 der erste Gewinner des Classic Victory in der 2000 Guineas von Known Fact wurde.

Nach seinem berühmten Sieg bei Known Fact dominierte er weiterhin das Pferderennen. Prinz Khalid wurde zusammen mit seiner Pferdezuchtfirma zu einer der einflussreichsten Figuren in der saudi-arabischen Sportszene. 

Seine Erfolgsgeschichte hat die Welt der Pferderennbranche nicht nur im Nahen Osten, sondern auch weltweit erheblich verändert. Eine der bemerkenswertesten dieser Geschichten wären wahrscheinlich seine berühmten grün-weiß-rosa Seiden, die heute ein Synonym für historische Momente im Pferderennen sind. 

Mit seinem stetigen Aufstieg zum Ruhm wuchs auch sein Pferdezuchtgeschäft. Juddmonte Farms expandierte nach Irland und in die USA und produziert seitdem bis heute erfolgreiche Vollblüter. 

Unzählige Menschen, insbesondere seine Kollegen, haben nur großes Lob für den Prinzen. Seine Loyalität gegenüber den Trainern, mit denen er zusammenarbeitete, und den Menschen, mit denen er Geschäfte machte, trug wesentlich zu seinem Erfolg in der Branche bei.

Frühe Jahre und Erfolg

Prinz Khalid wurde Pferden in jungen Jahren vorgestellt, da sein Vater einige besaß. 1950 wurde er in den Sport eingeführt, als er mit seinen Freunden nach Longchamp reiste. Obwohl er sich bereits in jungen Jahren mit dem Sport auskannte, begann er erst in den 1970er Jahren, Rennpferde zu besitzen. 

In seiner Karriere züchtete er viele Pferde. Am beliebtesten wären die legendären Pferde wie Fine Edge, Arrogate, Frankel, Enable und Dancing Horse. Er züchtete auch eine saubere Auswahl an französischen Klassikern, die ihm viele Meisterschaften einbrachten. Zu diesen Pferden gehören Sanglamore, Houseproud, Zenda, Special Duty, Jolypha, Nebraska, Raintrap und Sunshack. 

Einige Jahre nach seinem ersten Erfolg bei den Rennen kaufte Prinz Khalid das Cayton Park Stud in Wargrave in Berkshire, Großbritannien. 1982 benannte er diesen Ort in Juddmonte Farms um, der zu einem seiner Brote und Butter wurde.