Rund Ums Pferd: Pflege eines trächtigen Pferdes

Rund Ums Pferd: Pflege eines trächtigen Pferdes

Erhalten Sie nützliche und hilfreiche Informationen bei Ihrem Besuch bei Rund Ums Pferd! Unsere Website ist Pferdeliebhabern wie Ihnen gewidmet, die mehr über die Pflege von Pferden und andere Details erfahren möchten, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Mit unserer Hilfe haben Sie ein gutes Verhältnis zu Ihren Pferden! 

Seien Sie für trächtige Pferde da

Obwohl Pferde aufgrund ihres majestätischen Aussehens von außen hart erscheinen mögen, müssen sie auch besonders während ihrer Trächtigkeitsphasen gepflegt werden. Die Trächtigkeit unterscheidet sich zwar ein wenig von der beim Menschen, dennoch benötigen die Pferde den notwendigen Schutz und die Aufsicht, um sie erfolgreich zu überstehen. 

Mit Ihrer Hilfe können Sie Ihren Pferden die Trächtigkeitsreise erleichtern und sie sich in der Nähe der Wehen wohlfühlen. Um mehr über die Pflege Ihrer Pferde während der Trächtigkeit zu erfahren, sind hier einige der Tipps:

Seien Sie sich bewusst

, die Sie beachten solltenEines der wichtigsten Dinge, die Sie tun sollten, ist die Situation Ihres Pferdes zu kennen. Es gibt Anzeichen dafür, dass Ihr Pferd Schwierigkeiten hat, wie Koliken oder Bauchschmerzen, Ausfluss aus der Scheide, Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Gehen und Milchtropfen. All dies kann etwas bedeuten, besonders bevor das Pferd gefohlen hat. 

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Anzeichen bei Ihrem Pferd sehen, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren, damit er sich Ihr Pferd ansehen und eine Lösung finden kann. 

Zusätzliche Fütterung

Zusätzliche Fütterung ist für Pferde wichtig, da sie zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe benötigen, die ihnen helfen, ihr Energieniveau zu steigern. Das hilft nicht nur der Stute, sondern auch ihrem ungeborenen Pferd.

Wenn Sie eine Liste mit geeignetem Futter und Ergänzungsmitteln benötigen, können Sie sich an Ihren Tierarzt wenden und er wird Ihnen Vitamine verschreiben, die Ihrem Pferd helfen, wieder in Form zu kommen.

Entwurmung

Nach Tierärzte, schwanger Pferde müssen Entwurmung häufiger als andere Pferde. Überprüfen Sie immer das Etikett, um sicherzustellen, dass der Entwurmer für trächtige Pferde sicher ist, bevor Sie ihn verwenden. Es ist eine regelmäßige Praxis, trächtige Stuten im letzten Monat der Trächtigkeit zu entwurmen. Nehmen Sie dies also unbedingt auf Ihre Liste, wenn das Pferd durch die Trächtigkeit fortgeschritten ist. 

Die Entwurmung ist besonders wichtig, da sie trächtige Pferde davor schützen kann, von Strongyloides Westeri, einem Parasiten, der sich in der Stutenmilch verbreitet, befallen zu werden.

Zu verwendende Ausrüstung

Wenn sich Ihr Pferd dem Abfohlen nähert, sollten Sie die Ausrüstung vorbereiten, die Sie benötigen, um sicherzustellen, dass das Abfohlen erfolgreich ist. 

Folgendes sollten Sie vorbereiten:

  • Notfallkontaktnummer des Tierarztes Kontaktdaten
  • einer erfahrenen Assistentin, falls Sie zusätzliche Hände benötigen
  • Freistehende Taschenlampe und Stirnlampe
  • Sterile Handschuhe
  • Schere
  • Handtücher und eine heiße Wasserquelle
  • Antiseptisches Spray
  • Ganzes Fohlenkolostrum wenn Ihr Pferd produziert keine Milch
  • Einen sauberen Eimer, wenn Sie die Stute melken müssen, wenn das Fohlen nicht saugt
  • Eine Plastik-Milchflasche mit Zitze
  • Transport im Notfall.

Komfortabler Stall

Wie Schwangere wollen auch trächtige Pferde es sich während der Trächtigkeit bequem haben. Es ist schwierig für sie, Ihnen zu sagen, was sie wollen, da sie nicht sprechen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen geräumigen, gut gebetteten Stall oder eine kleine Koppel zu bauen, die von einem stabilen Pfosten-Riegel-Zaun umgeben ist.    

Rund Ums Pferd: Wie Sie eine Bindung zu Ihrem Pferd

Rund Ums Pferd: Wie Sie eine Bindung zu Ihrem Pferd

aufbauen Pferde sind nicht nur eines der großartigsten Geschöpfe der Welt, sondern auch sehr schlau. Sie erkennen vertraute Dinge um sich herum und können bestimmte Gerüche und Bilder unterscheiden, auch wenn sie vor langer Zeit aufgetreten sind. Pferde sind auch sehr sozial. Sie verbringen gerne Zeit mit anderen Pferden und Artgenossen und neigen dazu, sich an ihre Betreuer zu binden. 

Wenn Sie sich um ein Pferd kümmern, dann haben Sie sich höchstwahrscheinlich daran gewöhnt. Wussten Sie, dass es auch die Welt andersherum ist? Ihr Pferd wird sich mit der Zeit wohl bei Ihnen fühlen und Zuneigung zu Ihnen empfinden. Wenn Sie diese Verbindung noch nicht gefunden haben, lesen Sie diese Tipps, wie Sie eine Bindung zu Ihrem Pferd: 

aufbauen könnenNehmen Sie es häufig mit zum Reiten
Wie Menschen müssen Sie sich anstrengen, um das Vertrauen Ihres Pferdes zu gewinnen. Das bedeutet, sie zu füttern und sie häufig zum Reiten mitzunehmen. Sie müssen sie nicht im Stall eingesperrt halten, sondern lassen sie frei laufen. Sie werden Sie jedes Mal mit Freiheit und Glück in Verbindung bringen, wenn Sie sie mitnehmen. 

Lassen Sie sie sich an Ihren Geruch und Ihr Aussehen erinnern
Wie bereits erwähnt, sind Pferde intelligente und sehr soziale Wesen. Sie können Ihren Geruch erkennen, selbst wenn Sie nur wenige Meter von ihnen entfernt sind. Sie werden feststellen, dass sich manche Pferde erschreckt oder unwohl fühlen, wenn sie in der Nähe von unbekannten Menschen sind. Stellen Sie also sicher, dass sie immer wissen, wie Sie aussehen. Bleibe in ihrer Nähe, wenn du kannst, damit sie sich auch an deinen Geruch erinnern können. 

Geben Sie ihnen Leckerlis
Pferde lieben Leckerlis und Sie können ihr Vertrauen besser gewinnen, wenn sie wissen, dass sie gute Dinge von Ihnen erwarten können. Wenn sie beim Reiten oder beim Schuhputzen deine Befehle richtig befolgen, dann belohne sie immer mit etwas. So wissen sie, dass sie etwas richtig machen.

Gemeinsam
Neues ausprobieren Haben Sie keine Angst, mit Ihrem Pferd Neues auszuprobieren. Ob ein Ausritt in die Berge oder der Besuch eines nahegelegenen Baches, diese Erlebnisse sind sehr gut. Ihre Beziehungen sollten sich im Laufe der Zeit stärken. Außerdem ist Ihr Pferd anderen Situationen ausgesetzt und es wird nicht zu geschützt oder an einem Ort eingeengt. 

Behandeln Sie Ihr Pferd mit Respekt
Nicht zuletzt denken Sie daran, Ihr Pferd immer mit Respekt zu behandeln. Füttern Sie sie zur richtigen Zeit und nehmen Sie ihnen nicht die Geselligkeit mit anderen Pferden vor. Denken Sie auch daran, wenn Sie Zeit mit ihnen verbringen. Vermeiden Sie es, sie zu erschrecken oder wütend zu machen, während Sie sie pflegen oder füttern, sonst könnten Sie getreten werden. 

Rund Ums Pferd: Dinge, die Sie für Pferderennen brauchen

Rund Ums Pferd: Dinge, die Sie für Pferderennen brauchen Bereiten

Sie sich auf Ihr großes Rennen vor und erfahren Sie mehr über die Dinge, die Sie hier bei Rund Ums Pferd vorbereiten müssen. Sehen Sie sich unsere Ausrüstungsliste an und kaufen Sie, was Sie brauchen, damit Sie das beste Pferderennen erleben!

Ausrüstung zur Vorbereitung

Bei Pferderennen ist es wichtig, dass Sie Ihr Pferd auf den Gewinn des Events und alle Dinge vorbereiten, die Sie benötigen, um Ihre besten Leistungen zu erbringen. 

Hier sind die Arten von Ausrüstung, die Sie benötigen:

Gebiss

Dies ist ein kleines Metallstück, das in das Maul Ihres Pferdes geht, wo die Zügel eingehakt sind, um die Kommunikation mit Ihrem Pferd zu erleichtern. Einige Jockeys benutzen diesen Gegenstand nicht, weil sie die Idee, etwas auf dem Maul des Pferdes zu haben, nicht mögen. Sie dürfen dies jedoch verwenden, da es dem Pferd keinen Schaden zufügt.

Blinker 

Ein Blinker ist ein wichtiges Gerät für Ihr Pferd, da es ihm ermöglicht, auf seine Vorderseite zu achten und nicht auf die Seiten zu schauen, die es ablenken können. Zusätzlich bedeckt der Blinker auch die Ohren, um zu verhindern, dass Ihr Pferd die Menge hört, die es an jedem Punkt erschrecken kann.

Handschuhe

Handschuhe schützen Ihre Hände, wenn Sie beim Fahren die Zügel greifen. Wie das Gebiss ist auch dieses Element nicht obligatorisch, aber es schützt Ihre Hände vor schlechtem oder kaltem Wetter und sorgt für einen guten Griff auf den Zügeln. 

Schutzbrille

Schutzbrillen sollten von Jockeys getragen werden, um ihre Augen vor Schmutz oder Kies zu schützen, der wegen der Pferde vor ihnen in die Luft fliegt. 

Helm und Helmabdeckungen

Helme schützen nicht nur den Kopf des Jockeys bei Rennen, sondern ermöglichen dem Publikum auch zu wissen, wer wer ist. Dieser Artikel wird häufig mit einem Bezug geliefert, der je nach Vorliebe des Jockeys in Volltonfarben und Designs erhältlich sein kann. Meistens passt der Helm zu dem, was das Pferd trägt, damit das Publikum seinen Favoriten leicht erkennen kann.

Sattel

Der Sattel ist ein Ledersitz, der sich auf dem Pferderücken befindet, auf dem der Jockey beim Reiten sitzt. Sättel sind leicht, um Verletzungen des Pferdes zu vermeiden. 

Satteltücher

Dieser Gegenstand wird unter den Sattel gelegt und hängt an der Seite des Schlauchs herunter, um Schweiß aufzunehmen und als Kissen zum Schutz des Pferderückens zu dienen. Es kann in jeder Farbe sein, die der Jockey will, damit das Publikum weiß, welches Pferd welches ist.

Weste

Westen sind eine wichtige Ausrüstung beim Reiten, da sie Sie schützen können, wenn Sie von Ihrem Pferd fallen. Sie haben eine dicke Polsterung, um Brust, Rippen und Wirbelsäule zu schützen. 

Jockey-Peitschen

Peitschen werden von Jockeys verwendet, um ihren Pferden zu befehlen, zu jedem Zeitpunkt des Rennens schneller zu werden. Obwohl viele Leute diesen Gegenstand nicht mögen, ist er im Rennen wichtig und nur eine bestimmte Art von Peitschen darf verhindern, dass die Pferde verletzt werden. 

Chaps

Chaps werden von Jockeys getragen, um ihre Beine beim Reiten zu schützen. Wenn sie herunterfallen, bedecken die Kerle die Beine des Jockeys. Zusätzlich besteht dieser Artikel aus Leder und wird über der Hose getragen. 

Wie man sich um sein Pferd kümmert

Pferde sind majestätische Kreaturen, die sich durch schöne Mähnen und starke Körperbau auszeichnen. Mit ihren faszinierenden Farben und Merkmalen gelten diese Tiere als eines der aufregendsten Tiere, um die man sich als Haustier kümmern muss. Wenn Sie jedoch vorhaben, ein Pferd zu bekommen, müssen Sie einige wichtige Aspekte berücksichtigen, insbesondere, wenn Sie sich um sie kümmern möchten. Wenn Sie also vorhaben, ein Pferd zu bekommen, sind hier einige Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, um sich effektiv um sie zu kümmern. 

Überlegen Sie, wo Sie Ihr Pferd 

hinstellen werden. Pferde sind Kreaturen mit viel Energie. Aufgrund ihrer erhöhten Aktivität neigen sie dazu, munter zu werden und sich viel zu bewegen. Wenn Sie vorhaben, ein Pferd zu bekommen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie einen Platz haben, an dem Sie es unterbringen können. Holen Sie sich einen Ort, an dem sie genügend Platz haben, um sich zu bewegen und zu gehen, damit sie nicht unter Gelenkproblemen leiden, wenn sie zu lange im Haus bleiben. 

Täglich ihre Gesundheit überwachen 

Ähnlich wie andere Tiere sind auch Pferde anfällig für Krankheiten. Normalerweise neigen sie aufgrund ihres erhöhten Aktivitätsniveaus dazu, Infektionen oder Knochenschmerzen zu bekommen. Wenn Sie vorhaben, ein Pferd zu bekommen, achten Sie auf dessen Bedürfnisse. Geben Sie ihnen außerdem die richtigen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, um ihre Knochengesundheit zu erhalten. 

Geben Sie ihnen regelmäßige Bäder 

Wenn Sie sich um Pferde kümmern, stellen Sie sicher, dass Sie sie regelmäßig baden, um sie kühl zu halten. Normalerweise werden Pferde sehr schnell warm, deshalb müssen sie ständig mit Wasser versorgt werden. Wenn es heiß ist, stellen Sie sicher, dass Sie ihnen ein Bad geben, um sicherzustellen, dass ihre Körpertemperatur auf dem idealen Niveau bleibt. 

Geben Sie ihnen die richtige Nahrung 

Pferde müssen gut gefüttert werden, um ihre Gesundheit zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Pferd das richtige Futter geben, damit es gesund bleibt. Lebensmittel mit Omega 3, Protein und Vitamin D sind einige der Mahlzeiten, die Sie ihnen geben müssen, um gesund und voller Energie zu bleiben. 

Lass sie sich unter andere Pferde mischen 

Pferde sind Kreaturen, die es genießen, mit anderen Pferden zusammen zu sein. Wenn Sie ein Pferd haben, stellen Sie sicher, dass es sich unter seine Art mischen kann, indem Sie es auf offenem Feld spielen oder gegeneinander antreten lassen. Dies wird ihnen helfen, gut gelaunt und gesellig mit anderen Tieren zu bleiben. 

Geben Sie ihnen Zeit, auf offenen Feldern zu laufen.auf offenem Feld 

Wenn Sie ein Pferd haben, müssen Sie sielaufen lassen, um ihre Knochen und Gelenke zu trainieren. Wenn Sie vorhaben, ein Pferd zu halten, sollten Sie es regelmäßig im Freien trainieren, damit es seine Knochen dehnen und bei optimaler Gesundheit bleiben kann. 

Rund Ums Pferd: Schlechteste Rennpferde aller Zeiten

Rund Ums Pferd: Schlechteste Rennpferde aller Zeiten

Es gibt Pferde wie Frankel und Black Caviar, die wegen ihrer herausragenden Leistung und Erfolgsbilanz einen Platz in der Pferderennhalle verdienen. Während werden einige Pferde für ihre unvergleichliche Leistung, Geschwindigkeit und FähigkeitenErinnerungbleiben, werden einige auf der Strecke aufGeschichte für ihre abgründige Leistung nach unten gehen. 

Lernen Sie die Namen der schlechtesten Rennpferde der Geschichte kennen und werfen Sie einen Blick auf ihre Leistungen auf der Strecke. Hier bei Rund Ums Pferd stellen wir Ihnen alles rund um Pferde vor. Von den besten bis zu den schlechtesten Vollblütern haben wir sie alle für Sie aufgenommen! 

Das falsche Pferd unterstützen: Das schlechteste Rennpferd der Geschichte

Pferderennen ist eine der beliebtesten vergangenen Zeiten im Westen. Es ist auch eine gute Möglichkeit für diejenigen, die es lieben, durch Wetten am Rande zu leben. Aus diesem Grund werden viele Pferde gezüchtet, um die Spuren zu erobern. Es kann jedoch nicht allen gelingen, großartige Rennpferde zu werden. Schauen Sie sich die schlechtesten Pferde der Geschichte an undselbst:

  • überzeugen Sie sichQuäkerin

Quäkerin gilt als das schlechteste Rennpferd der Welt. Sie mögen denken, dass sie auf den Strecken hoffnungslos ist und keine Gewinnchancen hat, aber dieses großartige Biest überraschte alle, als sie den Rekord für den Gewinn der niedrigsten Handicap-Marke in der britischen Renngeschichte knackte. In der Zwischenzeit wurde Quäkerin mit 16 bewertet, nachdem sie eine Quote von 25/1 erzielt hatte. Was noch umwerfender ist, ist ihr Sieg 5 Tage später. Danach war es ein kurzlebiger Sieg für Quakeress, aber wir werden nie wissen, wann sie einen weiteren überraschenden Sieg erringen würde. 

  • Quixall Crossett 

Mit seinen 11 Jahren auf der Strecke könnte man meinen, dass Quixall mindestens ein Rennen gewonnen hätte. Dies ist jedoch nicht der Fall. Quixall Crossett ist bekannt als das legendäre Pferd, das 103 Niederlagen in Folge verloren hat! Seine Leistung auf der Strecke ist so schlecht, dass es sogar eine Website gibt, die seiner traurigen Karriere gewidmet ist. 

  • Noddies Way 

Noddies Way gilt als einer der schlechtesten klassischen Konkurrenten der Welt. Dieses arme Pferd nutzte seine Chance im Jahr 2003 Epsom Classic mit einer bemerkenswerten Geschichte. Sein Besitzer hat ihn versehentlich im prestigeträchtigsten Rennen der Welt zurückgelassen. Dies ist jedoch kein Problem für die Buchmacher. Stattdessen legen sie glücklich eine Quote von 500/1 auf den Noddies Way und das Ende ist wie Sie vermutet haben. Er verlor 30 Längen hinter dem späteren Sieger. 

  • Der grüne Affe

Der nächste auf der Liste ist keineswegs der schlechteste, aber er ist das Pferd, das die größte Enttäuschung verursacht hat. Der Grüne Affe gilt als eines der teuersten Pferde der Geschichte. Er zog sich jedoch nach nur drei Starts zurück und konnte keine bemerkenswerten Siege verbuchen. 

Rund Ums Pferd: Alles über Pferdejockeys

Rund Ums Pferd: Alles über Pferdejockeys

Es ist keine Frage, dass Pferde unglaublich stark und schnell sind. Sie haben große Muskeln am Körper und starke Beine, die ihnen helfen, große Geschwindigkeiten zu erreichen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, schnell zu fahren, haben die Menschen dies als Gelegenheit für einen neuen Sport genutzt. Reiten ist eine aufregende Veranstaltung, die normalerweise in europäischen Ländern praktiziert wird. Es verfügt über eine große Rennstrecke, die der von Autorennen ähnelt, und hier werden Pferde zum Rennen gebracht. 

Abgesehen von den starken Pferden, die der Schwerkraft trotzen und über Hindernisse springen, als gäbe es kein Morgen, gibt es in diesem Sport tatsächlich einen weiteren Stern. Pferdejockeys sind die Männer und Frauen, die das Pferd reiten und ihnen bis zur Ziellinie helfen. Obwohl die Pferde der Star der Show sind, verdienen die Jockeys auch ihre Zeit im Rampenlicht.Sie einen Blick auf einige Dinge, die von Pferdejockeys erwartet werden: 

  1. Sie müssen fit und stark sein
    WerfenEs ist ein Kinderspiel, dass Pferdejockeys körperlich fit und stark sein müssen. Obwohl das Reiten eines Pferdes einfach aussieht, erfordert es tatsächlich viel Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit, um ein Pferd zu kontrollieren, das mit hohen Geschwindigkeiten fährt. Jockeys versuchen nicht nur, sich auszubalancieren, sondern führen das Pferd auch in die Richtung, in die sie gehen müssen. 
  2. Sie müssen ausgezeichnete Reiter sein.
    Mit einem Fingerschnipp kann man kein Pferdejockey werden. Sie müssen jahrelang darin geschult sein, Reiten und Umgang mit Pferden zu lernen. Einige Pferdejockeys reiten seit ihrer Kindheit und sind jetzt Experten im Umgang mit Pferden. 
  3. Sie müssen mehrere Stunden am Tag trainieren.
    Ein typischer Tag für einen Pferdejockey muss am frühen Morgen beginnen, wenn das Wetter noch kühl und das Pferd ausgeruht ist. Sie trainieren zusammen und üben, wie man sich abwechselt und auch Sprünge macht. Danach wird das Pferd mit Futter belohnt und ruht sich aus, während der Jockey zum Dampfbad geht, um seine Muskeln zu entspannen. Am Tag eines Rennens ist die Routine normalerweise dieselbe, aber die Pferde müssen vor Beginn der Veranstaltung aufgewärmt werden. 
  4. Sie verbringen viel Zeit im Freien.
    Pferdejockeys verbringen viel Zeit mit Sport und gesunder Ernährung, aber sie verbringen auch viel Zeit im Freien. Vor einem Rennen müssen sie mit dem Pferd üben, dem sie zugewiesen sind, und eine Beziehung aufbauen. Sie sind der Sonne und der Hitze ausgesetzt, während sie üben, mit den Pferden zu rennen. 
  5. Sie essen und trinken gesund
    Wie alle Sportler müssen auch Pferdejockeys eine gute Diät einhalten, um in bester Kondition zu bleiben. Einige der besten Jockeys der Welt haben nur 4-5 Hauptmahlzeiten pro Woche und nehmen ihre Zuckerschübe am Tag des Rennens, um ihre Energie hoch zu halten. 

Über Rund Ums Pferd

Hier bei Rund Ums Pferd glauben wir, dass Pferde wunderschöne Kreaturen sind, die geschützt und gut behandelt werden müssen. Hier finden Sie alle Arten von Blogs und Informationen darüber, wie Sie Ihr Pferd pflegen und schützen können. Wenn Sie sich für Reiten und Pferderennen interessieren, können wir Ihnen auch Tipps geben. Als Bonus erhalten Sie die Möglichkeit, Buchempfehlungen zu erhalten und an besonderen Auftritten von Autoren teilzunehmen. Kontaktieren Sie uns noch heute unter https://rund-ums-pferd.net/ und erfahren Sie mehr über Pferde. 

Rund Ums Pferd: Ein Paradies für Pferdeliebhaber

Pferde sind eine der majestätischsten Kreaturen der Welt. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern auch klug und stark. Im Laufe der Jahrhunderte haben Menschen mit ihnen gearbeitet. Ob für landwirtschaftliche Zwecke oder Kameradschaft. Heute gibt es weltweit fast 60 Millionen Pferde. Sie können diese erstaunlichen Tiere treffen, wenn Sie auf grasbewachsenes Ackerland gehen. Sie sind auch in Gebieten wie Europa und Asien weit verbreitet. 

Hier bei Rund Ums Pferd fühlen wir uns unserer Liebe zu Pferden verpflichtet. Unsere Website widmet sich der Information über diese majestätischen Kreaturen. Sie können alles von Blogs, Büchern und Artikeln über Pferde finden. Lesen Sie weiter, um mehr über Pferde und ihre Besonderheiten zu erfahren. 

Fakten über Pferde

  1. Pferde schlafen im Stehen
    – Menschen sind normalerweise überrascht, wenn sie erfahren, dass Pferde im Stehen schlafen. Sie bekommen genug Schlaf und ruhen sich so aus. Sie schlafen auch im Liegen, aber dies ist nur in seltenen Fällen. Stillstuten schlafen im Liegen, wenn sie müde sind oder Wehen haben.
  2. Sie können 30 Jahre oder älter werden
    – Die Lebenserwartung von Pferden war früher kürzer. Nach Fortschritten in Zucht und Medizin können sie jedoch bis zu 30 Jahre oder länger leben. Dies macht ein Pferd zu einem perfekten Lebensgefährten.
  3. Sie können ihr Alter an ihren Zähnen erkennen
    – Pferde haben große, flache Zähne, die zum Schleifen von Pflanzen bestimmt sind. Die Qualität des vorhandenen Zahnschmelzes kann eine Schätzung ihres Alters bestimmen. Die Besitzer müssen auch sicherstellen, dass die Zähne ihres Pferdes gesund sind und keine Schmerzen verursachen.
  4. Atemfrequenz von vier Atemzügen pro Minute
    – Während Menschen durchschnittlich 12-16 Atemzüge pro Minute haben, haben Pferde nur vier. Ihre Herzfrequenz und Atmung können sich jedoch erhöhen. Dies hängt davon ab, wie sie sich fühlen oder wie müde sie sind. Wenn sie Angst haben, verärgert oder überarbeitet sind, kann sich die Atemfrequenz erhöhen.
  5. Pferde sind Pflanzenfresser
    – Im Gegensatz zu den meisten Säugetieren fressen Pferde nur Pflanzen. Ihre Ernährung besteht aus Gras, Heu und verarbeitetem Futter. Einige Besitzer füttern ihre Pferde mit Gerste, Hafer und Mineralstoffen. Ihr Verdauungssystem ist empfindlich und nur für Pflanzen gedacht. 

Über Rund Ums Pferd

Rund Ums Pferd ist eine deutsche Website, die sich auf alles spezialisiert hat, was mit Pferden zu tun hat. Es gibt viele dieser majestätischen Kreaturen in Deutschland, Europa und im Rest der Welt. Wir sind bestrebt, Ihnen genaue Informationen zur Pflege Ihres Pferdes zur Verfügung zu stellen. Schauen Sie sich die folgenden Dienstleistungen und Informationen an, die wir anbieten: 

  • Allgemeine Informationen zu
  • Pferden Reiten
  • Pferderennen 
  • Pferderennen
  • Gesundheitsinformationen
  • Produkttests
  • Buchempfehlungen
  • Autoren und Gastautoren
  • Pferderegenden

Rund Ums Pferd: Grundcharaktere von Pferden

Pferde sind normalerweise sanfte Wesen. Sie haben unterschiedliche Eigenschaften und Persönlichkeiten, genau wie Menschen. Ob sie Angst haben, glücklich oder wütend sind, Pferde werden entsprechend handeln. Lernen Sie dieses majestätische Tier kennen und werfen Sie einen Blick auf die Grundcharaktere eines Pferdes: 

  1. Dominant
    – Einige Pferde sind dominant und ziehen es vor, dass sie das Kommando übernehmen. Sie mögen es, das „Alpha“ in der Beziehung zu sein und lehnen normalerweise ihre Besitzer ab. Diese Pferde ignorieren gerne Menschen und gehen ihren eigenen Weg.
  2. Unabhängig
    – Diese Eigenschaft zieht es vor, nicht mit Menschen zusammen zu sein. Pferde mögen es im Allgemeinen, in Gruppen zu sein, aber manche mögen es einfach, alleine zu sein. Diese Pferde hören im Allgemeinen nicht auf ihre Besitzer und kooperieren selten.
  3. Genossenschaft
    – Diese Pferde sind neugierig und offen für Neues. Sie sind zunächst vorsichtig, akzeptieren aber schließlich Dinge. Sie lieben es, Zeit mit ihren Besitzern und anderen Tieren zu verbringen.
  4. Ausgesprochen
    – Pferde sind lautstark und lieben es, ihre Gefühle auszudrücken. Wenn sie glücklich oder wütend sind, werden Sie normalerweise wissen. Sie wiehern und kichern bei neuen Dingen und reagieren auf Ihre Handlungen.
  5. Treu
    – Das einzige Merkmal, das alle Pferde haben, ist Loyalität. Sie sind ihren Besitzern treu. Ähnlich wie andere Haustiere wie Hunde wachsen sie an ihren Begleitern. Behandeln Sie Ihr Pferd gut und Sie werden beide eine unzerbrechliche Verbindung herstellen. 

Verhalten und Persönlichkeit

von Pferden Auf unserer Website unterfinden Sie viele Informationen zu Pferden https://rund-ums-pferd.net. Sie können mehr über ihr Verhalten und ihre Persönlichkeit erfahren. Schauen Sie sich einige der grundlegenden Eigenschaften an, die ein Pferd zeigen wird: 

  1. Vokalisierenoffen
    – Pferde sindund machen gerne Geräusche. Sie wiehern, kichern und schnauben je nach Situation. Einige Pferde grunzen und seufzen auch.
  2. Nuscheln
    – Wenn Ihr Pferd glücklich und bequem ist, wird es nuscheln. Dies ist ein Akt des Reibens des Kopfes an bestimmten Dingen, die sie glücklich machen. Es könnten Mitpferde und Tiere oder deren Besitzer sein.
  3. Treten
    – Pferde treten als Reaktion. Meistens treten sie, weil sie Angst haben und sich bedroht fühlen. Auf der anderen Seite treten einige Pferde einfach, weil sie energisch sind. Sie können einige Pferde finden, die um ein offenes Feld tänzeln und glücklich weg treten.
  4. Ohrbewegung
    – Sie können erkennen, was Ihr Pferd fühlt, wenn Sie auf die Ohren schauen. Experten sagen, wenn die Ohren nach vorne zeigen, sind sie wachsam. Wenn sie rückwärts fixiert sind, hören sie etwas hinter sich. Wenn andererseits die Ohren schnell schnippen, ist dies ein erhöhter Angstzustand. Ihr Pferd kann von einer bestimmten Situation überfordert sein. 

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten, können Sie dies untertun rundumspfersd@freenet.de. Sie können uns auch auf unserer Website unter https://rund-ums-pferd.net/ erreichen

Rund Ums Pferd: Wie man ein Pferd

pflegt Pferde gibt es schon seit Millionen von Jahren. Nach ersten Aufzeichnungen stammten sie zunächst aus Nordamerika. Von dort aus verbreiteten sie sich auf der ganzen Welt in Gebiete wie Europa und Asien. In dieser Zeit wurden sie hauptsächlich für Milch und Fleisch verwendet. Die Welt entwickelte sich bald und die Menschen verbanden sich mit diesen majestätischen Tieren. Sie waren domestiziert und halfen Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten. 

Hier bei Rund Ums Pferd sind wir stolz darauf, alles über Pferde zu wissen. Unsere Website bietet Blogs und Artikel über die Pflege dieser großartigen Tiere. Wir bieten auch Gesundheitstipps, Produkttests und mehr. Wenn Sie jemals Hilfe bei der Pflege Ihres Pferdes benötigen, sind wir die richtigen Ansprechpartner. 

Pferde sind heute ein Transportmittel. Sie helfen auch bei der Landarbeit und beim schweren Heben. Es gibt auch Zuchtprogramme, die sie für Rennveranstaltungen aufziehen. Egal welche Aufgabe ihnen übertragen wird, sie müssen erledigt werden. Schauen Sie sich die Grundlagen zur Pflege eines Pferdes an: 

  1. Füttern Sie es mit gutem Futter
    – Pferde sind starke und muskulöse Tiere. Sie brauchen die richtige Ernährung, um gesund zu sein. Wenn sich Ihre Ställe in Grasflächen befinden, kann dies als Nahrung dienen. Wenn es jedoch nicht viel Gras gibt, können Sie sie mit Heu füttern. Das durchschnittliche 1000-Pfund-Pferd muss täglich mindestens 10-20 Pfund Heu und Gras essen. Achten Sie darauf, Ihr Pferd zu überwachen, auch wenn es auf dem Feld weidet. Übermäßiges Essen kann zu Fettleibigkeit führen. 
  2. ihre Eimer und Schlafbereiche
    Reinigen Sie- Neben gutem Futter benötigen Pferde auch sauberes Wasser. Sie müssen ihre Eimer regelmäßig wechseln und mindestens zweimal täglich reinigen. In Bezug auf die Schlafbereiche müssen die Ställe auch ordentlich sein. Entfernen Sie überschüssiges Heu und stellen Sie sicher, dass genügend Platz zum Ausruhen vorhanden ist.
  3. Entfernen Sie Gülle und andere schmutzige
    Gegenstände – Pferde werden normalerweise beim Weiden kotfrei. Aber sie tun dies auch im Stall, wenn sie sich ausruhen. Überprüfen Sie ihre Bereiche mindestens zweimal täglich, um Mist- und Urinflecken zu entfernen. Ein schmutziger Stall kann dazu führen, dass sie schlecht riechen, ganz zu schweigen von gesundheitlichen Problemen.
  4. Überprüfen Sie die Hufe täglich
    – Pferde sind in der Regel wartungsarm. Eines der wichtigsten Dinge, die Sie überprüfen müssen, sind ihre Hufe. Ihre Zehen müssen beschnitten und gereinigt werden. Dieser Vorgang wird als „Beschlagen“ der Hufe bezeichnet. Wenn Sienicht regelmäßig beschlagen ihre Füße, kann dies zu Schmerzen und Lahmheit führen.
  5. Saisonal
    vorbereiten – Je nachdem, wo Sie wohnen, sollten Sie Ihre Pferde auf das Wetter vorbereiten. In tropischen Ländern ziehen Pferde Fliegen, Zecken und andere Schädlinge an. Im Winter können sie empfindlich gegen Kälte sein. Stellen Sie sicher, dass die Ställe warm sind und versorgen Sie Ihre Pferde mit Decken. Diese Decken müssen täglich gewaschen und ausgetauscht werden, um die Bildung von Bakterien zu vermeiden.
  6. Gib ihnen Bewegung
    – Pferde sind sportliche Tiere. Sie müssen rennen und ihre Beine strecken. Wenn Sie einen eingezäunten Bereich haben, können Sie diese frei herumlaufen lassen. Sie können sie auch reiten oder auf einem langenlaufen Zügel. Eingepferchte Pferde haben Probleme, mit anderen sozial zu sein. Bewegungsmangel kann zu Fettleibigkeit und verschiedenen Gesundheitsproblemen führen.
  7. Bereiten Sie eine Routine vor
    – Pferde sind sehr klug. Sie wissen, wann sie mit Mahlzeiten und Spaziergängen rechnen müssen. Halten Sie eine feste Routine und lassen Sie sie sich daran gewöhnen. Dies kann Ihrem Pferd auch helfen, eine bessere Bindung zu Ihnen aufzubauen. Eine Routine wird ihre Gesundheit und Beziehung zu ihren Besitzern verbessern.
  8. Regelmäßige Gesundheitskontrollen durchführen lassen
    – Lassen Sie Ihr Pferd mindestens ein- bis zweimal im Jahr untersuchen. Diese Kontrollen umfassen Zahngesundheit und Fußwachstum. Ihr Körper, insbesondere ihr Rücken, sollte ebenfalls überprüft werden. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches an Ihrem Pferd bemerken, lassen Sie es untersuchen. Tierärzte geben Ihnen Ratschläge und Medikamente, um Ihnen zu helfen.
  9. Holen Sie sich die richtige Ausrüstung
    – Die Ausrüstung Ihres Pferdes hängt davon ab, was Sie damit machen möchten. Wenn Sie auf Ihrem Pferd reiten möchten, kaufen Sie die Grundausstattung. Dazu gehören Sättel, Zäume, Gurte, Steigbügel und mehr. Diese Artikel sind nicht nur für den Stil. Sie bieten Komfort für Sie und Schutz für Ihr Pferd.
  10. sie gut
    Pflegen Sie- Die Hauptelemente bei der Pflege Ihres Pferdes liegen in ihren Füßen und ihrem Körper. Sie müssen ihre Hufe regelmäßig reinigen, indem Sie Schmutz und Steine ​​wegpicken. Eine große Bürste sollte verwendet werden, um ihren Körper und Schwanz zu bürsten. Die Augen, Ohren und Nasenlöcher werden sorgfältig mit speziellen Tüchern gereinigt. Es ist ideal, Ihr Pferd einmal am Tag zu bürsten und zu reinigen. 

Was Sie über Pferde wissen müssen

  1. Sie sind riesig und stark
    – Auf den ersten Blick werden Sie vielleicht überrascht sein, wie groß erwachsene Pferde sind. Es gibt verschiedene Rassen und Größen, aber das durchschnittliche Gewicht liegt bei 800-1.300 Pfund. Dies kann das Äquivalent von 5-8 Menschen sein. Sie sind auch satte 1,4-2 Meter hoch. Sie haben dünne Beine, lassen sich aber nicht täuschen. Diese Beine können über 2.000 Pfund Druck ausüben. Sie können auch das 3-4-fache ihres Gewichts ziehen oder tragen!
  2. Jedes Pferd hat eine andere Persönlichkeit
    – Genau wie Menschen haben Pferde ihre Persönlichkeit. Einige können hartnäckig und schlau sein, während andere sanft und sozial sind. Es kann zunächst schwierig sein, ihre Eigenschaften zu bestimmen, aber je mehr Zeit Sie mit ihnen verbringen, desto mehr lernen Sie ihre Persönlichkeit kennen. Lernen Sie ihre Vorlieben und Abneigungen sowie ihre Lieblingsbeschäftigungen kennen.
  3. Sie sind sehr klug
    – Menschen unterschätzen die Intelligenz von Pferden. In Wirklichkeit können sie so schnell lernen wie ein Mensch. Diese erstaunliche Eigenschaft ermöglicht es ihnen, zahm und neugierig zu sein. Sie können eine tiefe Beziehung zu Ihrem Pferd aufbauen und ihm neue Dinge beibringen. Einige Leute bringen ihrem Pferd bei, Tricks zu machen oder sogar Shows durchzuführen.
  4. Sie erkennen Menschen und Dinge, die sie mögen
    – Je mehr Zeit Sie mit einem Pferd verbringen, desto mehr erinnern sie sich an Sie. Sie können Ihr Aussehen und Ihren Geruch identifizieren. Einige Pferde handeln sogar schlau, bis sie dich kennenlernen. Ihre wahren Persönlichkeiten kommen zum Vorschein, wenn sie sich in Ihrer Nähe wohl fühlen. Sie haben auch ein gutes Gedächtnisgefühl, genau wie Elefanten. Pferde erinnern sich an ihre Lieblingsmenschen
  5. Pferde haben empfindliche Mägen
    – Sie müssen darauf achten, was Ihr treues Ross konsumiert. Pferde sind Pflanzenfresser und fressen daher nur Pflanzen und Gras. Wenn sie etwas essen, das sie nicht essen sollen, kann dies ihren Magen verärgern und gesundheitliche Probleme verursachen. Stellen Sie sicher, dass sie Zugang zu bestem Gras und Heu haben.
  6. Sie bevorzugen es, in Gruppen zu sein
    – Pferde sind von Natur aus soziale Wesen. In freier Wildbahn bevorzugen sie Herden, die von einem Hengst geführt werden. Domestizierte Pferde lieben es immer noch, mit anderen in Kontakt zu treten. Sie können Verbindungen zu anderen Pferden, Nutztieren und Menschen knüpfen.
  7. Es gibt eine soziale Hierarchie
    – Da Pferde es vorziehen, in Gruppen oder Herden zu sein, gibt es eine Struktur für diese Gruppe. In freier Wildbahn werden Herden vom Alpha geführt. Dies ist typischerweise der größte und stärkste Hengst. Der Rest der Hierarchie geht je nach Größe und Stärke weiter. Alle Pferde schützen die Stuten und die jungen Fohlen. Dieses Konzept kann auf den Menschen und seine Beziehung zu Pferden angewendet werden. Als Eigentümer ist es wichtig, Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Sie müssen klarstellen, dass Sie das Alpha sind.
  8. Pferde sind sportlich
    – Alle Pferde sind unglaublich stark und sportlich. Allerdings zeigen nicht alle von ihnen es. Es hängt von ihrer Persönlichkeit ab und wie sehr sie dir vertrauen. Sie können sehr schnell laufen und hart treten, als gäbe es kein Morgen. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Pferd gut benimmt und regelmäßig trainiert. Es liegt in ihrer Natur, aktiv zu sein, also erlauben Sie ihnen, dies zu tun.
  9. Sie können erstaunlich gut Körpersprache lesen
    – Pferde sind unglaublich schlau. Sie können anhand ihrer Sinne erkennen, ob sie sicher oder in Gefahr sind. Sie können auch Ihre Stimmung lernen, sobald sie Sie sehen. In beängstigenden und gefährlichen Situationen müssen Sie ruhig bleiben. Ihre nervösen Nerven können Ihr Pferd beeinträchtigen. Sie werden entsprechend handeln, je nachdem, wie Sie reagieren.
  10. Sie sehen die Dinge anders
    – Wenn Sie genau hinschauen, sind die Augen eines Pferdes anders geformt. Ihre Augen sehen aus wie kleine Schlitze. Diese werden größer, wenn es dunkel wird und wenn sie Angst haben oder neugierig sind. Ein Pferd hat einen langen Hals, so dass es sich in jedem Winkel drehen kann. Sie können Dinge vor sich, an den Seiten und sogar hinter ihnen sehen. Ihre periphere Sicht ist außergewöhnlich. Wenn sie sich bedroht fühlen, können sie sofort weglaufen. 

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten, können Sie dies untertun rundumspfersd@freenet.de. Sie können uns auch auf unserer Website unter https://rund-ums-pferd.net/ erreichen. Unser Hauptsitz befindet sich in Rosesanacker 1, 74722 Buchen. Wir freuen uns darauf, Sie bei all Ihren pferdebezogenen Bedürfnissen zu unterstützen! 

DIE DRESSUR – IHRE BEDEUTUNG HEUTE MAL ANDERS

Jetzt sind wir doch mal ehrlich. Wenn wir an die Dressurreiterei denken, an gut trainierte und gymnastizierte Pferde, an die Harmonie zwischen Pferd und Reiter, träumen wir da nicht von dem Tanz zweier Seelen, der Tanz der Seele des Menschen mit der Seele des Pferdes – schwebend über das mit Liebe zum Detail geschmückte Parkett?

In etwa so:

Wir wollten ehrlich bleiben. Das ist keine Dressur! Das ist missbräuchliches Reiten. Das ist unharmonisches Reiten. Hier wird mit physischer Gewalt am Pferd und Zwang geritten. Das einzige, was das hier nicht ist, ist Dressur.

WAS BEDEUTET DRESSUR ALLGEMEIN?

Das Wort Dressur (dresser) stammt ursprünglich aus dem Französischen und bedeutet abrichten, drillen, dressieren. Genauer gesagt: Abrichten von Tieren, besonders von Pferden und Hunden; das allmähliche Erlernen von Verhaltensweisen bei Tieren unter Anleitung eines Dresseurs (Trainers).

Dieses Bild hier sollte es ganz gut treffen:

Ist dieses Bild nicht wunderschön? Die Reiterin möchte uns damit sicherlich signalisieren, dass sie sich mit ihrem Pferd unendlich verbunden fühlt – fast wie mit ihrem Ehemann. Verheiratet, sich respektierend, in Harmonie ihres Weges tanzend den Lebensabschnitt genießend. Beeindruckend. Man kann es verstehen. Das Pferd muss nicht sehen, wohin es läuft, es reicht, wenn es der Dresseur kann.

WAS BEDEUTET DRESSUR IN BEZUG AUF DIE REITEREI?

Zitat :

„DRESSUR

DIE REIT-KÜNSTLER

Wenn Pferd und Reiter scheinbar zu einem Lebewesen verschmelzen und sich wie ein eingespieltes Tanzpaar im Gleichklang über das Viereck bewegen – dann ist das höchste Ziel des Dressurreitens erreicht: Reitsport wird zu Reitkunst. 

Ziel jeder reiterlichen Ausbildung ist die Harmonie von Reiter und Pferd. Dressurreiten ist mehr als das Absolvieren und Präsentieren von Lektionen und Figuren. Diese Übungen zielen darauf, das Pferd gymnastisch auszubilden und es zu erziehen. Mit Hilfe der Dressur erreicht der Reiter, dass sein Pferd gehorsam auf seine sensibel eingesetzten Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen reagiert. Ein gut gerittenes Pferd ist die beste Voraussetzung für Sicherheit im Pferdesport. Dressurreiten erhöht zudem die Leistungsfähigkeit des Pferdes. Im besten Sinne dient es der Gesunderhaltung des Pferdes, denn durch das Training werden die Kräfte des Pferdes gestärkt und seine Glieder gelenkig gemacht.“

Achtung! Das ist der Seite der FN zu entnehmen. Und zwar hier: Dressur – die Reitkunst. Das sagt die FN dazu.

Wir wiederholen: … dass sein Pferd gehorsam auf seine sensibel eingesetzten Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen reagiert.

Zügelhilfen in etwa wie dieses Bild hier zeigt:

Gehorsam wird dieses Pferd hier allemal sein. Es kaut auch zufrieden ab und bildet den gewünschten Schaum, sodass wir resultieren können, dass es fleißig mit den Bauchmuskeln arbeitet, gut über den Rücken geht und schlussendlich gut geritten und gymnastiziert wird.

Weiter wiederholen wir:

… denn durch das Training werden die Kräfte des Pferdes gestärkt und seine Glieder gelenkig gemacht.

In etwa so:

Stumpfe und tote Augen sind ein deutliches Anzeichen dafür, dass das Pferd sein Vertrauen und seine Beziehung zu seinem Reiter bzw. Menschen gekündigt hat. Wobei wir nicht vergessen dürfen, wie wichtig die Dressur für die Gesunderhaltung des Pferdes ist. Auch wenn die Augen sterben, die gymnastizierende Gesunderhaltung ist wichtiger.

Man könnte nun noch Tausende von derartigen Bildern ergänzen, aber eines ist klar: Gesunderhaltung, Gymnastizierung, Reitsport und vor allem die Reitkunst sollte sich mit keinem einzigen dieser gezeigten Bilder identifizieren können. Diese Bilder zeigen unglückliche, unter zugefügten Schmerzen und Zwang gerittene Pferde. Mit Sicherheit gibt es viele Momentaufnahmen. Aber sind wir wieder ehrlich zueinander: es gibt viel zu viele dieser Momentaufnahmen!

Wir müssen sensibel bleiben für das, was wir sehen (wollen). Es darf nicht romantisiert und zur Gewohnheit werden. Das Internet ist voll von Bildern und Videos, die angeblich der Dressur des Pferdes zugeordnet werden sollen.

Vieles davon ist weit entfernt von der Dressur im Sinne des Pferdes – sehr weit davon entfernt. Es ist richtig, die Dressur des Pferdes ist die Basis für jegliche reiterliche Nutzung. Die Dressur macht es möglich, dass das Pferd durch das Reiten keine gesundheitlichen Schäden davon trägt. Aber es gibt nicht nur die körperliche Gewalt am Pferd. Es gibt auch die Psychische. Und die Ungeduld des Menschen ist der erste Schritt dahin.